Liqui-Cel

Kraftwerk-/Kesselspeisewasser

Technische Kurzberichte

Kurzbericht 57: Rokeby Kraftwerk spart 50% an Kapitalkosten durch Entfernung von CO2 aus Wasser mit Liqui-Cel® Entgasung
14x28 Liqui-Cel® Kontaktoren sind eine Chemikalien freie Alternative zur CO2 Entfernung aus Wasser der Mischbettspeisung

Kurzbericht 48: Kernkraftwerk Wolsung verwendet zur Korrosionsprävention Liqui-Cel-Membrankontaktoren zum Entfernen von Gelöstauserstoff
Kernkraftwerk Wolsung verwendet Liqui-Cel®-Kontaktoren zur chemiefreien O2- und CO2-Entfernung aus Wasser.

Kurzbericht 56: Kraftwerk in Thailand nutzt Liqui-Cel® Membrankontaktoren zur CO2 Entfernung aus Kesselspeisewasser
Eines der Hauptkraftwerke in Thailand nutzt nun Liqui-Cel ® Membrankontaktoren zur Entfernung von Kohlendioxid aus DI-Wasser. Dabei werden die Liqui-Cel Kontaktoren verwendet um den CO2-Eingangsgehalt eines EDI-Systems zu senken.

Kurzbericht 72: Chinesische Chemikalienfabrik optimiert Wasserbehandlung durch Ersatz einer zweistufigen RO mit einstufiger RO und Liqui-Cel® Kontaktoren
Diese Feldstudie beschreibt wie ein Chemieproduzent ein doppelstufiges RO System mit RO+Liqui-Cel® ersetzt um die Wasserbehandlung zu optimieren

Kurzbericht 68: Chemikalien Kostenvergleich zwischen LC und traditionellen Entgasungssystemen
Diese technische Studie erläutert den Prozess, welchen Firmen durchlaufen zur Erhebung von Betriebskosten und Leistungsabschätzung verschiedener Entgasungsysteme

Kurzbericht 46: Verbesserung der EDI-Leistung durch Membrankontaktoren
Liqui-Cel®-Dekarbonatoren ein gängiges Verfahren zum Entfernen von CO2 nach UO und vor EDI für eine optimale Leistung.

Kurzbericht 45: Entgasung des Kesselspeisewassers reduziert Betriebskosten und Einsatz von Chemikalien
Kesselspeisewasser-Entgasungssystem in China entfernt zur Korrosionsprävention O2 aus Wasser und senkt so die Betriebskosten.

Kurzbericht 39: Kirin-Bier verwendet in 3 Brauereien Liqui-Cel zum Entfernen von O2 und CO2 aus Wasser
Kirin-Brauerei reduziert mithilfe von Liqui-Cel®-Entgasern Korrosion durch Entfernen von O2 und CO2 aus Wasser.

Kurzbericht 19: Verbesserung der Qualität des aufbereiteten Wassers in UO- und EDI-Systemen
CO2 -Entgasung von Wasser mit Liqui-Cel®-Kontaktoren verbessert die Leistung von UO-EDI-Systemen.

Kurzbericht 50: Taiwanesische Fallstudie zur O2 & CO2 Entfernung
Halbleiterherstellung nutzt Liqui-Cel® Entgasungskontaktoren zur CO2 Entfernung aus Wasser

Weitere Technische Kurzberichte

Weitere Informationen

Suchen Sie das richtige Produkt für Ihr Entgasungsverfahren? In den technischen Spezifikationen finden Sie ausführliche Informationen zu allen Liqui-Cel¨-Membrankontaktoren.

Während des Anlagenbetriebs ist eine Regulierung des Gasgehalts im Kraftwerk- und Kesselspeisewasser von entscheidender Bedeutung. Dazu muss CO2 und O2 unbedingt aus dem Wasser entfernt werden. Beide Gase besitzen korridierende Eigenschaften und können die Kesselleistung beeinträchtigen sowie Metalle korridieren, welche in Kontakt mit dem Kesselspeisewasser kommen. In der Vergangenheit wurde Sauerstoff und Kohlenstoffdioxid mit Hilfe von Chemikalien, Vakuumtürmen und/oder Saugluftentgasern aus dem Kesselspeisewasser entfernt. Liqui-Cel®-Membrankontaktoren besitzen im Vergleich zu diesen veralteten Technologien jedoch zahlreiche Vorteile. Viele Kraftwerke entscheiden sich mittlerweile für Membransysteme, da sie wirtschaftlich und kompakt sind.

Ein häufiger Einsatz von Chemikalien zur Wartung der Kessel führt zu übermäßigen Ablagerungen auf metallischen Oberflächen. Außerdem erfordert der Einsatz dieser Chemikalien die Handhabung durch Personen, was ein erhöhtes Gesundheitsrisiko für die Mitarbeiter darstellt. Wenn sich zu viele Chemikalien auf der Kesseloberfläche abgelagert haben, muss der Kessel abgeschaltet und gereinigt werden, was als "Abschlämmen" bezeichnet wird. Die kontinuierliche Beigabe von Chemikalien in das Speisewasser verkürzt nun die Intervalle zwischen den Abschlämmphasen. Hieraus entstehen höheren Betriebskosten, da ein Abschlämmen einen Wasser- und Wärmeverlust im System verursacht, welcher nach dem Abschlämmen wieder ausgeglichen werden muss.

Membrankontaktoren sind daher für viele Industriebereiche, die auf Kessel für die Energieerzeugung angewiesen sind, ausgesprochen attraktiv. Membrankontaktoren haben einen 10-mal größeren Oberflächenbereich als Vakuumtürme und Saugluftentgaser. Das bedeutet, sie sind sehr klein und kompakt und können im Inneren installiert werden. Für die Installation im Innenraum und Kesselnähe sind weniger Leitungen und geringere Kosten erforderlich. Membrankontaktoren können in Reihe angeordnet werden und unter Druck eingesetzt werden. Da am Ausgang eines Membransystems immer noch Überdruck entsteht, können die Druckaufbaupumpen ebenfalls entlastet werden.

Die Deoxidation auf 1 ppb wird mit Hilfe von Membrankontaktoren problemlos erreicht. Ein herkömmlicher Vakuumturm erreicht im Vergleich dazu nur einen Wert von 7 ppb. Entsprechend kann der Gehalt an gelöstem CO2 auf 1 ppb reduziert werden. Wobei auch hier die vergleichbare Leistung eines gängigen Saugluftentgasers niedriger ist.

Die Korrosionsprävention im Kesselspeisewasser und bei der Energieerzeugung ist außerdem ein wichtiger Schritt zum Schutz Ihrer Leitungen und Anlage. Weitere technische Informationen über chemiefreies Entgasen von Kesselspeisewasser finden Sie in den Technischen Kurzberichten auf der rechten Seite.
 

Technische Dokumente