Liqui-Cel

Tintenstrahl-/Digitaldruck

Technische Kurzberichte

Kurzbericht 69: Erhöhung der Geschwindigkeit von Tintenstrahldruckern um 15% mittels SuperPhobic® Membrankontaktoren
Wie Hersteller berichten kann durch die Entgasung der Tinte die Druckergeschwindigkeit um bis zu 15% erhöht werden. Die Blässchenentfernung aus Tinte im Tintenstrahldrucker fördert den eibungslosen Betrieb und eine hochwertige Produktqualität bei höheren Geschwindigkeiten.

Kurzbericht 52: Entfernen von Blasen aus Tinten
Entfernen von Luft aus Tinten mit SuperPhobic®-Entgasungskontaktoren.

Installationsliste
Kurze Auflistung von Installationen der Liqui-Cel Membrankontaktoren.

Weitere Technische Kurzberichte

Weitere Informationen

Suchen Sie das richtige Produkt für Ihr Entgasungsverfahren? In den technischen Spezifikationen finden Sie ausführliche Informationen zu allen Liqui-Cel¨-Membrankontaktoren.

SuperPhobic®-Kontaktoren finden umfassende Verwendung beim Entfernen von Luftblasen und gelösten Gasen aus Tintenstrahltinten, Beschichtungen und anderer Fluide, bei denen Gase den Produktionsvorgang negativ beeinflussen können.

Durch das Entfernen von Gasen aus Flüssigkeiten lassen sich Verunreinigungen und Funktionsstörungen des Druckkopfs vermeiden und so die Qualität und Laufleistung erheblich steigern. SuperPhobic®-Kontaktoren werden außerdem für das Entgasen von Emulsionen, Entwickler- und Beschichtungslösungen für Fotopapier, Filme und Druckplatten verwendet. Auch bei der Herstellung von Kontaktlinsen werden unsere Membrankontaktoren zum Entgasen von Flüssigkeiten eingesetzt.

SuperPhobic®-Kontaktoren erzielen durch eine radiale Fließrichtung der Flüssigkeit zur Membran maximale Resultate beim Massentransfer und der Entgasung. Die Hohlfasermembranen werden aus einer urheberrechtlich geschützten, semipermeablen porösen Membran hergestellt. Eine nicht poröse, jedoch gaspermeable Barriere auf der äußeren Oberfläche der Faser verleiht dem Oberflächenbereich die entgasenden Eigenschaften. Wenn eine Flüssigkeit aus dem Verarbeitungsprozess mit der Hohlfasermembran in Kontakt kommt, ermöglicht die äußere Oberfläche die Diffusion von Gas aus der Flüssigkeit in den Vakuumbereich der Kapillare, das Fluid jedoch dringt nicht durch die Membran.

Durch die große Oberfläche, welche die Hohlfasermembran für den Gastransfer bietet, wird die zum Entgasen erforderliche Zeit im Vergleich zu herkömmlichen Vakuumentgasungstanks erheblich reduziert. SuperPhobic®-Kontaktoren sind in Reihe schaltbar und Entgasungsvorgang sowie das Entfernen der Luftblasen findet ohne Verzögerung statt. SuperPhobic®-Kontaktoren eignen sich hervorragend für Flüssigkeiten mit einer Oberflächenspannung zwischen 20 und 40 Dyn/cm. Wohingegen für Fluide mit einer Oberflächenspannung, die der von Wasser ähnlich ist, Liqui-Cel®-Kontaktoren verwendet werden.

SuperPhobic®- und Liqui-Cel®-Membrankontaktoren sind in verschiedenen Größen erhältlich, um den Anforderungen unterschiedlicher Verfahren gerecht zu werden. Kleine Kontaktoren können direkt im Tintenstrahldrucker eingesetzt werden, während größere Kontaktoren für die Tintenzufuhr oder beim Nachfüllen Verwendung finden. Mit Membranentgasern können Verunreinigungen an beschichteten Materialien kostengünstig und einfach verhindert werden. Sie verringern in einer Vielzahl von Tintenprodukten und Beschichtungen die Blasenbildung und verhindern Fehlfunktionen in den Tintenstrahldruckköpfen.
 

Technische Dokumente